E-Piano mieten – unkompliziert Digitalpianos leihen

Durch die Zusammenarbeit mit Musikschulen und Musiklehrern erfüllen alle unsere E-Pianos die optimalen Voraussetzungen für den erfolgreichen Klavierunterricht: 88 gewichtete Tasten, Anschlagdynamik, eingebaute Lautsprecher, Pedale, Kopfhöreranschluss und weitere Merkmale zeichnen unsere hochwertigen Instrumente aus.

Jetzt Yamaha E-Piano mieten


Lust Klavier zu lernen aber unsicher, ob es wirklich langfristig Spaß macht? Miete Dir unkompliziert und risikofrei ein hochwertiges Digitalpiano ab 25 € im Monat. Lass Dein Instrument bequem liefern und aufbauen. Völlig stressfrei kannst Du in wenigen Tagen mit dem Musizieren beginnen.

Unkomplizierte Lieferung und Aufbau

Nachdem wir geklärt haben, welches Instrument das Richtige für Dich ist, liefern wir Dir Dein E-Piano in der Regel innerhalb von 2-3 Werktagen. Gerne bauen wir es auch für Dich auf und richten alles ein. Du wirst direkt loslegen können! Selbstverständlich kannst Du das Piano auch selber abholen.

Du wirst das perfekte Instrument erhalten

Wir vermieten ausschließlich hochwertige YAMAHA E Pianos, auf Wunsch mit Klavierbank und Kopfhörer. Alle Mietpianos haben 88 Tasten, Anschlagdynamik, Pedale, Kopfhörerausgang u.v.m. E-Pianos von Yamaha werden von erfahrenen Musiklehrern und uns empfohlen. Sowohl für Einsteiger, als auch Fortgeschrittene. Schreibe uns kurz etwas zu Dir und wir empfehlen Dir völlig unverbindlich das perfekte Piano.

Vertraue unserer langjährigen Erfahrung bei der Vermietung von Instrumenten. Und wenn Du noch Fragen hast oder einfach lieber eine WhatsApp statt einem Text schreibst, dann kontaktiere uns gerne per Handy: +49175 556 6880

Ablauf: Unkompliziert zu deinem E-Piano


Schritt 1: Wähle E-Piano als Option im folgenden Formular und fülle die benötigten Felder aus.
Schritt 2: Wir melden uns bei dir und machen dir einen individuellen Vorschlag.
Schritt 3: Dein Piano kommt zu dir nach Hause und du kannst loslegen.

Unterschied zwischen Klavier, Piano und Keyboard

Ein elektronisches Piano, kurz E-Piano (auch E-Klavier), ist ein Klavier, bei dem der Klang mit Hilfe von Elektrizität erzeugt oder verstärkt wird. Das ist eigentlich der größte Unterschied zum Klavier. Der Klang wird also, im Vergleich zu den verwechselnd ähnlich klingenedn elektrischen Pianos, rein elektronisch erzeugt (ohne schwingende Medien wie Saiten, Metallplatten, Blättchen etc.).

Natürlich lassen sich auch E-Pianos nochmal unterteilen. Diese Übersicht hilft dir bei dem Begriffs Wirrwarr: Elektrische Pianos (auch elektro-mechanische oder elektro-akustische) erzeugen den Klang auf die gleiche Weise wie ein akustisches Piano, das schwingende Medium wird aber nicht durch einen Resonanzboden verstärkt, sondern zunächst durch einen Tonabnehmer in ein elektrisches Signal übersetzt und dann verstärkt. Ihr könnt euch das vorstellen wie bei einer Gitarre. Elektronische Pianos (elektronisch; nicht elektrisch) verfügen über keinerlei schwingende Medien, die verstärkt werden müssen. Der Tastendruck erzeugt ein digitales schwingendes Signal, das dann als Ton ausgegeben wird.

Digitale Pianos verwenden ebenfalls kein schwingendes Medium zur Klangerzeugung. Stattdessen ruft der Tastendruck eine im Voraus bearbeitete oder aufgenommene Datei auf, ein Sample, das sämtliche Informationen über den zu erzeugenden Ton enthält. Diese Technologie ist tatsächlich am weitesten verbreitet und immer mehr auch dazu verwendet, die Klänge der elektro-mechanischen Instrumente wiederzugeben.

Im heutigen Sprachgebrauch wird meist zwischen E-Pianos und Digitalpianos unterschieden E-Pianos und elektronische Pianos stehen für den typischen E-Piano-Sound. Mit Digitalpianos werden jene Instrumente bezeichnet, die versuchen, das akustische Klavier bezüglich Klang und Spielgefühl möglichst präzise nachzuahmen. Digitalpianos dienen als Klavierersatz.

Alles etwas verwirrend, oder? Ruf uns doch einfach kurz an oder schreibe uns. Wir finden das beste Instrument für dich!
Aber viel wichtiger ist doch die Frage:

Was ist das richtige Alter zum Klavier lernen?

Habt ihr schon länger Lust , Klavier spielen zu lernen aber glaubt, dass ihr zu alt seid? Es gibt kein perfektes Alter, um mit dem Piano lernen zu starten. Aber ab wann ist ein Kind zu jung und ein Erwachsener zu alt – oder gibt es am Ende gar keine Altersgrenze zum Klavier lernen? Doch vorneweg sollten wir einige Begrifflichkeiten beleuchten, die oft zu Verwirrung führen

Das Mensch lernt ein Leben lang – das gilt auch für den Klavierunterricht. Die Frage ist also eher: Wie viel Zeit sollte ich investieren? Am Anfang empfiehlt es sich, jeden Tag 30 Minuten einzuplanen. Wichtig ist auch hier: Die Motivation muss erhalten bleiben. Denn der Enthusiasmus wird größer, je mehr Fortschritte ihr macht.

Wie alt müssen Kinder zum Klavier lernen sein?

Kinder können bereits ab drei Jahre damit beginnen, Klavier zu spielen zu lernen. Allerdings unterrichtet nicht jeder Klavierlehrer oder jede Lehrerin sehr junge Kinder. Ratsam ist es außerdem, zu warten, bis die Kinder Buchstaben erkennen und zählen können. Weiterhin wäre es hilfreich, einen Erwachsenen im Haushalt zu haben, der regelmäßig mit dem Kind übt. Achtet auch immer darauf, ob euer Kind Spaß am Unterricht hat. Viele Kinder werden von ihren Eltern zum Klavierunterricht gezwungen und verlernen dadurch die Lust am Musizieren.

Kann man als Erwachsener noch Klavier lernen?

Hattet ihr selbst früher Klavierstunden und habt sie aufgrund mangelnder Lust wieder aufgegeben? Wenn ihr dazu gehört, habt ihr schon einen entscheidenden Vorteil: Ihr könnt euer Wissen von damals reaktivieren.

Es ist nämlich weder unmöglich noch unsagbar schwer für Erwachsene, Klavier spielen zu lernen. Wichtig ist dabei zu wissen: Erwachsene lernen anders als Kinder.

Das Klavier ist die beste Wahl für ein Musikinstrument im Erwachsenenalter. Die Tasten sind linear angeordnet, einfach zu bedienen und müssen nicht mit einer komplizierten Technik gespielt werden.

Tipps zum Klavier lernen für Erwachsene

Setzt euch realistische Ziele: “Ich möchte ‘Somewhere Over The Rainbow’ lernen” ist beispielsweise ein angebrachtes Ziel. Diese Erfolge belohnen euer Gehirn und führen zu mehr Antrieb und Selbstbewusstsein, und daraufhin wieder zu mehr Erfolg.

Keine Ablenkung: Weg mit dem Smartphone, keine Hintergrundgeräusche und so wenig Einflüsse wie möglich – so lernt ihr am besten und seid fokussiert.

Termine einhalten: Das Leben als Erwachsener ist vielleicht stressig und voller Termine. Bezieht das Klavierspielen in eure tägliche Planung mit ein. Jeden Tag eine halbe Stunde Klavier üben ist ein gutes Ziel – Kontinuität ist wichtig.

Achtet auf eure Haltung: Besonders, wenn ihr ohne Klavierlehrer lernt, solltet ihr unbedingt auf eure Position beim Spielen achten. Viele Klavierapps bieten hier auch nützliche Informationen an.

Klavier lernen als Erwachsener: Akustisches Klavier oder E-Piano?

Fangt ihr als Erwachsener mit dem Klavierspielen an, stellen sich erst einmal folgende Fragen. Wie hoch ist mein Budget? Wie viel Platz habe ich? In welchem Stockwerk wohne ich? Was sind meine Ziele?

Natürlich ist der Klang eines akustischen Klaviers ein ganz besonderer. Doch Pianos und Flügel sind teurer als E-Pianos, vor allem wenn man sie neu kauft. Gebrauchte Pianos sind häufig nicht in einem einwandfreien Zustand und müssen gewartet werden. Akustische Klaviere benötigen außerdem Pflege. Sie müssen alle 1-3 Jahre gestimmt werden, was ihr ebenfalls in euer Budget einbeziehen müsst. Sie sind darüber hinaus schwer zu transportieren.

Seid ihr noch unsicher, ob das Klavier überhaupt das richtige Instrument für euch ist? Dann wäre von einem akustischen Klavier erst einmal abzuraten. E-Pianos haben heute bereits eine sehr gute Klangqualität und sind zudem noch einfach zu transportieren. Manche edlen E-Pianos sind mit bloßem Auge nicht von einem akustischen Klavier zu unterscheiden.

Klavier lernen als Erwachsener: Vorteile

Die Hirnforschung zeigt: das Gehirn kann bis zum Lebensende lernen. Heutzutage wird Musik sogar als Therapieform verwendet, um Menschen jung zu halten, denn beim Musizieren werden die verschiedensten Hirnareale aktiv. Es verbindet motorische und akustische Gedächtnisleistungen miteinander.

Klavier lernen mit Apps: Vorteile

Gerade, wenn ihr bereits Klavierunterricht hattet, könnt ihr dieses Wissen mit Klavier-Apps wieder aktivieren. Doch auch für Anfänger sind diese Apps sehr gut geeignet, da es Lektionen für alle Kompetenzstufen gibt. Die Apps für Smartphones und Tablets funktionieren mit jeder Art von Klavier, Keyboard oder E-Piano.